SENIOREN UNION

Kreisvorsitzender: Voß Wilhelm Brandt
stv. Kreisvorsitzender: Eggert Wollatz
Beisitzer/in: Maren Hinz, Ernst-Wilhelm Wörmcke, Peter Hollmann

Die Seniorenunion setzt auf Erfahrung und Dynamik!

Als Partner und Anwalt der Senioren.

Ihre Mitglieder sind 60 oder älter, verfügen also über die Lebenserfahrung und Übersicht, die eine Seniorenorganisation zur Vetretung ihrer Interessen benötigt.

Die Seniorenunion baut auf den Erfahrungsschatz der älteren Menschen und setzt sich für das Mitwirken der Senioren auf allen Ebenen von Gesellschaft und Politik ein. Warum z.B. noch einmal Fehler machen, die bereits vor 20, 30, 40 oder 50 Jahren gemacht wurden? Oft wissen die Senioren vieles besser, da sie vielleicht in dieser oder jener Situation schon einmal waren. Es ist wichtig, dass man auf sie hört und, dass sie sich Gehör verschaffen.

Altersdiskriminierung ist ein Thema mit hohem Stellenwert. Oft unbemerkt und nie in der Öffentlichkeit diskutiert, ist die Diskriminierung alter Menschen in der heutigen Gesellschaft schon fast normal. Wer traut ihnen Computerkenntnisse zu? Wird eine kritische Bemerkung zur modernen Entwicklung unserer Gesellschaft belächelt oder ernst genommen? Sind altersbedingte Gebrechlichkeit, Sprachstörungen und Behinderungen einfach so als Verkalkung oder Dummheit abzutun? Viele alte Menschen leiden unter der Ablehnung der Jugend. Allzuoft werden sie einfach für "dumm verkauft", weil sie schlecht hören oder sehen, weil sie langsam gehen oder einfach nur sehr alt aussehen. Dagegen steht die Seniorenunion.

Ein selbständiges Leben im Alter ist für viele ein Wunschtraum. Abhängigkeiten lassen sich fast nie vermeiden und je älter man wird, um so schwieriger ist es, sich seine Selbständigkeit zu bewahren. Doch ist gerade die Selbständigkeit im Alter, die weitestmögliche Unabhängigkeit ein entscheidender Faktor in Bezug auf die Lebensqualität. Die Seniorenunion setzt sich für die Schaffung und Förderung von Konzepten, privater und staatlicher Hand ein, die zu dieser Steigerung, ja eigentlich zum Erhalt dieser Lebensqualität beitragen können.

Senioren tragen die Verantwortung für das Miteinander der Generationen mit. Das heisst aber auch, dass sie sich dieser Verantwortung stellen müssen. "Lass das mal die Jungen machen." gilt hier nicht. Gemeinsamkeiten finden, gemeinsam Probleme diskutieren  und gemeinsam Lösungen erarbeiten. So sollten die Generationen aufeinander aufbauen und sich gegenseitig fördern.

Solidarität und Gerechtigkeit in Freiheit sind Grundsätze, die es im Lebensalltag umzusetzen gilt. Mit der Erfahrung und der Weitsicht unserer Senioren können wir dies erreichen.

Wir brauchen SIE, um miteinander souverän die Zukunft zu gestalten.

mit Lebenswissen dabeisein - souveräner Rat - dynamische Tat

Auch wenn Sie nicht Mitglied in der CDU sind, können Sie bei uns Mitglied werden, so wie zur Zeit über 52.000 Mitglieder in ganz Deutschland der Senioren-Union mit und ohne Parteizugehörigkeit angehören.